Große Inspektion

Solltet ihr ein gebrauchtes Instrument erworben haben, muss erst einmal alles gesäubert und eingestellt werden.
Ich beschreibe hier mal mein Vorgehen.

Ihr kennt das...

Endlich habe ich die gebrauchte Gitarre gefunden, die ich schon immer haben wollte.
Aber der Zustand vom Instrument ist nicht so ganz frisch.
Sind es nur Schmutz und Einstellungen, dann sollte das kein Problem sein.

Problematisch wird es, wenn Bünde oder andere Teile abgenutzt bzw. nicht mehr korrekt funktionieren.
Also Augen auf beim Kauf über eBay und Co.

Meine 2010er Fender Mexiko-Strat aus eBay war noch gut in Schuss, musste aber dringend gereinigt und eingestellt werden.
Die Bünde waren stumpf und das Griffbrett ziemlich verschmutzt. Der Korpus und Lack waren soweit okay.
Zudem kommt noch, dass man gerne eine saubere Gitarre, ohne Rückstände vom Vorbesitzer haben möchte. So geht es mir zumindest.

Also ran an die Gitarre.

Als erstes konstruierte ich mir eine geeignete Unterlage, so dass die Gitarre nicht verkratzt wird.
Dazu nahm ich mir einen Teppichrest und legte mir diesen auf meinen Schreibtisch.
Die Halsstütze baute ich mir aus einen Holzklotz, den ich auch mit Teppichresten ummantelte.
Die Guitar-Workbench war fertig und dann ging es der Strat an den Kragen.

Als ersten Schritt solltet ihr die Saiten entfernen.
Dazu die Saiten entspannen und mit einem Seitenschneider vorsichtig die alten Saiten in Höhe der Pickups durchtrennen.
Nun werden die Reste aus den Stimm-Mechaniken und dem Tremolo-Block entfernt. Schraubt dazu die hintere Tremolo-Abdeckung bei einer Stratocaster ab.
Sollte die Ballends im Tremolo-Block fest sitzen, helft etwas mit einen dünnen Gegenstand nach.
Ich verwende dazu gerne einen dünnen Inbusschlüssel und stochere die Reste damit raus.

Jetzt hat man freien Zugang zum Pickguard und den Pickups.
Um zu prüfen, ob mit den Pickups und der Verkabelung alles in Ordnung ist, sollte ihr das Pickguard abschrauben und einen Blick hinter die Kullissen werfen.
Sind die Lötpunkte in Ordnung? Wurde eventuell schon mal was ausgetauscht oder modifiziert? Das lässt sich schnell erkennen.

Ist soweit alles in Ordnung, kann das Pickguard wieder an seinen Platz angeschraubt werden.
Vergesst nicht die kleinen Kreuzschlitzschrauben zu säubern.

Der nächste Schritt ist die Griffbrettpflege. In meinem Tutorial (weiter unten) habe ich ein kleines Video erstellt.

Sind die Bünde poliert und das Griffbrett geölt, kommen neue Saiten rauf.

Anschließend sollte noch die Halskrümmung kontrolliert werden. Dazu schaue ich mir den Hals von hinten nach vorne an.
Der erste Blick sagt schon mal einiges aus. Detaillierter prüfe ich dann die Krümmung, indem ich die tiefe E-Saite im dritten und im 19. Bund greife.
Der Abstand der Saite sollte in der Mitte nicht viel größer werden.
Hängt der Hals durch, ist der Abstand sehr groß. Liegen die Saiten in der Mitte auf, geht der Hals in die andere Richtung.
In beiden Fällen sollte die Halskrümmung eingestellt werden.

Die Hersteller geben oftmals die passenden Einstellschlüssel dazu. 
In meinem Fall wird mittels Inbusschlüssel der Spannstab in die gewünschte Richtung verändert.
Bitte nur kleine Änderungen vornehmen und wieder kontrollieren. Nicht zu viel auf einmal drehen!

Stimmt nun die Halskrümmung, sollte noch die Saitenhöhe und Oktavenreinheit kontrolliert werden.

Die Saitenhöhe ist Geschmackssache und kann je nach Vorlieben eingestellt werden. Dazu werden die Saitenreiter am Steg in der Höhe angepasst.
Je nach Model ist das aber unterschiedlich.
Bei Tune-o-matic Stegen wird das z.B. über Rändelschrauben gemacht.

Die Oktavenreinheit wird anschließend über die hinteren Schrauben am Steg vorgenommen.
Verwende dazu ein Stimmgerät und stimme Deine Gitarre.
Anschließend prüfst Du die Stimmung im 12. Bund. Hier sollte das gleiche rauskommen. Ansonsten einstellen.
Es gibt noch andere Arten zu prüfen. Zum Beispiel über die Flagolett Töne.

Wenn alles korrekt eingestellt und gestimmt ist, sollte zum Schluss noch der Korpus eine Pflege erhalten.
Je nach Lackart gibt es unterschiedliche Pflegemittel. Verwende dazu ein weiches Baumwoll-Tuch.
Bitte beachtet die Hinweise der Hersteller!

Jetzt solltet ihr eine pefekt eingestellte und gereinigte Gitarre in den Händen halten. 

Viel Spaß bei der Umsetzung.

 

Pickuphöhe

Grundsätzlich gilt - erlaubt ist, was gefällt.

Hier einige Richtwerte:
Bei Humbucker-Pickups liegt die Idealposition am Steg-Pickup bei ca. 2,5 mm Abszand zwischen Saitenunterkante und Pickup-Oberkante. 
Beim Hals-Pickup liegt der Wert bei ca. 3,5 mm.

Bei Sinclecoils liegen die Werte beim Steg-Pickup bei ca. 3,5 mm und bei Hals-Pickup bei ca. 4,5 mm.

Gemessen wird, bei auf dem höchsten Bund heruntergedrückten Saiten.

 

Griffbrettpflege