AMPEG SCR DI

DI-Box für E-Bass:
Mit der Ampeg SCR DI präsentiert die amerikanische Traditionsfirma eine DI-Box für E-Bass, die den typischen Ampeg Sound in ein kompaktes Pedal für Bühne und Recording-Studio verpackt. 
Hierbei liefert der zusätzliche Scrambler Overdrive den typischen Ampeg Low End Grind für satte Rock-Töne.

Facts:
DI-Box für E-Bass im Pedalformat
Preamp auf Basis der Ampeg Bass Amps
3-Band Klangregelung mit Ultra Hi- und Ultra Lo-Schaltern
Interner -15 dB Pad
Zuschaltbarer Scrambler Overdrive mit Reglern für Drive und Blend
Unsymmetrischer Line Out
Symmetrischer XLR Line Out mit Ground Lift
Zwei Aux Eingänge (3,5 mm und 6,3 mm Klinke) mit Level-Regler
Kopfhöreranschluss

Typischer Ampeg Sound mit sattem Grind:
Basierend auf den gleichen Preamp-Schaltungen wie die ausgewachsenen SVT und Portaflex Topteile, liefert die Ampeg SCR DI den typischen Sound mit sattem Low End Punch, knurrenden Mitten und einem seidigen Hochtonbereich. 
Zur Anpassung des Klangbildes steht hierbei das typische 3-Band Tone Stack bereit. 
Darüber hinaus ist der Scrambler Overdrive an Bord, dessen satter Low End Grind mit deutlich vernehmbaren Röhren-Charakter die perfekte Grundlage für schiebende Rock-Grooves ist.

Gerüstet für Bühne und Recording-Studio:
Darüber hinaus zeigt sich die Ampeg SCR DI mit einer umfangreichen Anschlussperipherie bestens für den Einsatz auf der Bühne und im Recording-Studio gerüstet. 
So kann über den parallel zum Eingang liegenden "Thru"-Anschluss das unbearbeitete Bass-Signal an eine zweite Effektkette oder einen Verstärker weitergeleitet werden, während die symmetrischen und unsymmetrischen Line Outs die Verbindung mit Mischpulten, Interfaces oder Endstufen herstellen. 
Darüber hinaus stehen zwei Aux-Eingänge mit Level-Regler und ein Kopfhörer-Anschluss zum lautlosen Üben zur Verfügung.

Über eBay Kleinanzeigen habe ich ein gebrauchtes Gerät gefunden.

Hier meine Erfahrungen:
Die Verarbeitung ist klasse. Das Gehäuse ist sehr robust und schwer. Das hält jede Bühne aus.

Die Regler arbeiten hervorragend.

Ich gehe mit der Box direkt über XLR-Kabel in den Mischer.
So kann der Amp bei kleinen Sessions zu Hause bleiben.

Die Einstellmöglichkeiten sind von sanft bis Overdrive. Deckt jeden Sound ab.

Die DI-Box sollte man sinnvollerweise mit einem Netzteil betreiben.
Die Batterien sind sehr schnell verbraucht. Das Ding zieht anscheinend viel Saft.

Das war mal wieder eine gute Investition.

 


 

BOSS ODB-3 Bass Overdrivepedal

Overdrive-Pedal für E-Bässe.
Das Boss OBD-3 wurde speziell für die Verwendung mit elektrischen Bässen entwickelt und hat sich über die Jahre zum beliebten Standard in Sachen Bass-Verzerrung entwickelt.
Das Pedal deckt ein breites Spektrum von warmen, leicht angezerrten Sounds, die an einem Röhrenamp erinnern bis hin zu moderner Distortion ab. Die 2-Band Klangregelung erlaubt hierbei die Anpassung des Sound san die eigenen Vorstellungen. Über den Balance-Regler kann darüber hinaus das unbearbeitete Signal dem Verzerrer-Signal zugemischt werden, wodurch Punch und Definition im Low End erhalten bleiben.

Das Boss ODB-3 zählt zu den beliebtesten Bass-Overdrives und liefert einen warmen Sound mit deutlichem Röhrencharakter.

Facts:
Overdrive für E-Bässe
2-Band Equalizer
Regler: Gain, Balance, High, Low, Level
robustes Metallgehäuse
Betrieb mit 9V-Batterie oder Netzteil
Maße: 70 x 125 x 55 mm (BxTxH)
Gewicht: 0,42 kg

Ich betreibe das Pedal am Harley Benton PowerPlant Junior

 


 

BOSS CEB-3 Bass Chorus Effektpedal

Chorus-Pedal für E-Bässe mit regelbarer Frequenzweiche.
Das Boss CEB-3 Chorus-Pedal wurde speziell für die Verwendung mit E-Bässen entwickelt und liefert einen warmen, natürlichen Sound mit großer Weite. Eine Besonderheit des CEB-3 ist die regelbare Frequenzweiche, die es erlaubt, die tiefen Frequenzen von der Modulation des Chorus auszuschließen. Auf diese Weise bleibt der Sound im für E-Bässe besonders wichtigen Low-End stets definiert und behält seinen Punch.
Die Stereo Ausgänge ermöglichen die Verwendung des Boss CEB-3 in einem Stereo-Setup, wodurch das Effektpanorama dieses Pedals deutlich erweitert wird.

Der BOSS CEB-3 Bass Chorus verfügt über eine einzigartige Frequenzweiche zur Auswahl des bearbeiteten Frequenzbereiches.

Facts:
Chorus für E-Bässe
integrierte Frequenzweiche zur Auswahl des bearbeiteten Frequenzbereiches
Regler: Depth, Rate, Low Filter, E-Level
Mono Eingang
Stereo Ausgänge
Betrieb mit 9V-Batterie oder Netzteil
stabiles Metallgehäuse
Maße: 70 x 125 x 55 mm (BxTxH)
Gewicht: 0,45 kg

Ich betreibe das Pedal am Harley Benton PowerPlant Junior

 


 

BOSS TU-2

Der BOSS TU-2 Chromatic Tuner bietet die weltweit hochgeschätzte BOSS TU-Technologie in einem praktischen Floor-Pedal - die optimale Methode zum Stimmen von Bässen und Gitarren auf der Bühne.

Facts:
Mute/Bypass-Umschaltung mit dem Fuß
11-LEDs und ein neuartiges "Stream“ Meter-Display zeigen Verstimmungen durch Aufleucht-Geschwindigkeit und -Richtung der LEDs an. Je genauer die Stimmung, desto langsamer die LED-Bewegung - optimal für dunkle Bühnen
7-Segment LED für deutliche Anzeige von Noten- und Saiten-Namen
7 Easy Tuning Modi: Chromatic, Guitar Regular, Guitar Flat, Guitar Double Flat, Bass Regular, Bass Flat, Bass Double Flat
Tuning-Modus und Display-Style werden gespeichert. Die Referenz-Frequenz ist von 438 bis 445 Hz verstellbar
Referenzton: A4 = 438 bis 445Hz (1Hz-Schritte)
Stimmbereich: C0 (16,35Hz) bis C8 (4186Hz)
Genauigkeit: +/- 3 Cent
Eingangsimpedanz: 1 M Ohm
Anschlüsse: IN, OUT, Bypass, Netzteil
Stromversorgung: DC 9 V Batterie, Netzteil
Größe und Gewicht: Breite: 73 mm; Tiefe: 129 mm; Höhe: 59 mm
Gewicht: 0,4 Kg

Die Referenz, wenn es um Bodenstimmgeräte geht.
Robust und zuverlässig! Gemacht für die "großen Bühnen" :-)

Der BOSS funktioniert sehr genau, ist zuverlässig und schaltet den Amp auf Mute ohne Nebengeräusche.
Den Nachfolger BOSS TU-3 benutze ich auf meinem Guitar-Pedalboard.

Ich betreibe das Pedal am Harley Benton PowerPlant Junior